Wie viele Länder gibt es auf der Welt?

Im Jahr 2024 gibt es nach Angaben der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (UN) 195 Länder auf der Welt. Allerdings ist das Konzept eines „Landes“ nicht immer eindeutig, und bei der Bestimmung der Anzahl der Länder weltweit sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen.

  1. Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen : Die Vereinten Nationen sind eine internationale Organisation, die 1945 gegründet wurde, um Frieden, Sicherheit und Zusammenarbeit zwischen Nationen zu fördern. Im Januar 2022 gibt es 193 Mitgliedstaaten in den Vereinten Nationen. Bei diesen Mitgliedstaaten handelt es sich um souveräne Länder, die von der internationalen Gemeinschaft offiziell anerkannt und in die UN-Generalversammlung aufgenommen wurden.
  2. Beobachterstaaten und Nichtmitgliedstaaten : Zusätzlich zu den 193 UN-Mitgliedstaaten gibt es zwei Beobachterstaaten mit Nichtmitgliedsstatus in der UN: den Heiligen Stuhl (Vatikanstadt) und den Staat Palästina. Obwohl diese Einheiten nur begrenzt an UN-Aktivitäten beteiligt sind, werden sie von der internationalen Gemeinschaft als eigenständige politische Einheiten anerkannt.
  3. De-facto- und De-jure-Staaten : Die Unterscheidung zwischen De-facto- und De-jure-Staaten ist entscheidend, wenn man die Anzahl der Länder auf der Welt betrachtet. De-jure-Staaten sind Staaten, die nach internationalem Recht als unabhängige souveräne Einheiten rechtlich anerkannt sind. De-facto-Staaten hingegen kontrollieren möglicherweise ihr Territorium und verfügen über eine funktionierende Regierung, es mangelt ihnen jedoch an allgemeiner internationaler Anerkennung. Beispiele für De-facto-Staaten sind Somaliland, Transnistrien und Nordzypern.
  4. Anerkennung durch andere Staaten : Die Anerkennung eines Landes durch andere Staaten spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung seines Status als souveräne Einheit. Während einige Länder von der internationalen Gemeinschaft allgemein anerkannt werden, kann es für andere aufgrund politischer Streitigkeiten, Territorialkonflikte oder anderer Faktoren schwierig sein, Anerkennung zu erlangen. Die Anerkennung eines Staates durch andere Länder kann unterschiedlich sein, was zu unterschiedlichen Perspektiven auf seine Legitimität als unabhängige Nation führt.
  5. Kolonialgebiete und Abhängigkeiten : Einige Gebiete werden als Kolonien, Überseegebiete oder Abhängigkeiten anderer Länder und nicht als unabhängige souveräne Staaten klassifiziert. Diese Gebiete können über unterschiedliche Grade an Autonomie und Selbstverwaltung verfügen, unterliegen aber letztendlich der Autorität eines anderen Staates. Beispiele hierfür sind Puerto Rico (ein Territorium der Vereinigten Staaten) und Französisch-Guayana (ein Überseedepartement Frankreichs).
  6. Mikronationen und nicht anerkannte Einheiten : Mikronationen sind selbsternannte Einheiten, die die Souveränität über ein bestimmtes Territorium beanspruchen, oft ohne breite Anerkennung durch die internationale Gemeinschaft. Während einige Mikronationen als soziale Experimente oder kreative Projekte existieren, erheben andere echte Unabhängigkeitsansprüche. Den meisten Mikronationen fehlt jedoch die Anerkennung seitens etablierter Staaten und internationaler Organisationen.
  7. Veränderungen internationaler Grenzen und politischer Einheiten : Die Anzahl der Länder auf der Welt ist nicht statisch und kann sich im Laufe der Zeit aufgrund von Faktoren wie Territorialstreitigkeiten, Sezessionsbewegungen und geopolitischen Entwicklungen ändern. Neue Länder können durch Prozesse wie Dekolonisierung, Unabhängigkeitsbewegungen oder diplomatische Anerkennung durch andere Staaten entstehen. Umgekehrt können Länder fusionieren, sich auflösen oder ihren politischen Status ändern.

Liste der Länder in alphabetischer Reihenfolge

A – B – C – D – E – F – G – H – I – J – K – L – M – N – O – P – Q – R – S – T – U – V – W – X – Y – Z

Länder in Asien : 49

Asien, der größte Kontinent der Erde, umfasst 49 Länder, die von der riesigen Fläche Russlands im Norden bis zum winzigen Inselstaat Malediven im Indischen Ozean reichen. Mit seinem ausgedehnten Territorium, das sich sowohl über Europa als auch über Asien erstreckt, ist Russland mit einer Fläche von etwa 17 Millionen Quadratkilometern das größte Land der Welt. Am anderen Ende des Spektrums sind die Malediven, ein Archipelstaat mit über 1.000 Koralleninseln, eines der kleinsten Länder nicht nur in Asien, sondern weltweit. Trotz ihrer Größenunterschiede tragen beide Nationen zur reichen Vielfalt und Komplexität des asiatischen Kontinents bei.

Länder in Afrika : 54

Afrika, der zweitgrößte Kontinent, umfasst 54 anerkannte Länder, die ein Mosaik aus Kulturen, Sprachen und Landschaften darstellen. Nigeria liegt in Westafrika und ist mit einer Fläche von etwa 923.768 Quadratkilometern das bevölkerungsreichste Land des Kontinents und das siebtgrößte Land der Welt. Im Gegensatz dazu sind die Seychellen, ein Archipelstaat im Indischen Ozean vor der Ostküste Afrikas, das kleinste afrikanische Land, sowohl hinsichtlich der Landfläche als auch der Bevölkerung. Trotz ihrer unterschiedlichen Größe trägt jede afrikanische Nation auf einzigartige Weise zum reichen Geflecht aus Geschichte, Kultur und natürlicher Vielfalt des Kontinents bei.

Länder in Europa : 44

Europa, der zweitkleinste Kontinent, beherbergt 44 anerkannte Länder, von denen jedes zu seinem reichen kulturellen Reichtum und historischen Erbe beiträgt. Russland, an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien gelegen, gilt mit einer Fläche von über 17 Millionen Quadratkilometern als das größte Land nicht nur Europas, sondern auch der Welt. Am anderen Ende des Spektrums befindet sich die Vatikanstadt, ein unabhängiger Stadtstaat in Rom, Italien, der mit einer Fläche von nur 0,49 Quadratkilometern der kleinste souveräne Staat in Europa und der Welt ist. Trotz ihrer unterschiedlichen Größe spielt jedes europäische Land eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der vielfältigen Identität des Kontinents.

Länder in Ozeanien : 14

Ozeanien, eine Region mit Tausenden von Inseln im Pazifischen Ozean, umfasst 14 Länder, jedes mit seiner eigenen einzigartigen Kultur, Geographie und Geschichte. Australien, das größte Land Ozeaniens und flächenmäßig das sechstgrößte Land der Welt, dominiert den Kontinent mit seinen riesigen Landflächen und vielfältigen Ökosystemen. Im Gegensatz dazu gilt Nauru, ein winziger Inselstaat nordöstlich von Australien, als kleinstes Land Ozeaniens, sowohl hinsichtlich der Landfläche als auch der Bevölkerung. Trotz ihrer unterschiedlichen Größe trägt jedes Land Ozeaniens zum reichen kulturellen Erbe und zur Umweltvielfalt der Region bei und prägt so deren kollektive Identität.

Länder in Nordamerika : 23

Nordamerika, der drittgrößte Kontinent, besteht aus 23 Ländern und Territorien, die jeweils zu seiner vielfältigen Kulturlandschaft und wirtschaftlichen Vitalität beitragen. Kanada, das größte Land Nordamerikas und flächenmäßig das zweitgrößte Land der Welt, umfasst weite Wildnis, pulsierende Städte und eine multikulturelle Gesellschaft. Im Gegensatz dazu trägt St. Kitts und Nevis, ein kleiner Inselstaat im Karibischen Meer, den Titel des kleinsten souveränen Staates Nordamerikas, sowohl in Bezug auf die Landfläche als auch auf die Bevölkerung. Trotz ihrer unterschiedlichen Größe spielt jedes nordamerikanische Land eine bedeutende Rolle für die dynamische Identität und den globalen Einfluss des Kontinents.

Länder in Südamerika : 12

Südamerika, der viertgrößte Kontinent, besteht aus 12 Ländern, jedes mit seiner eigenen Kultur, Geographie und Geschichte. Brasilien, das größte Land sowohl in Südamerika als auch in Lateinamerika, erstreckt sich über 8,5 Millionen Quadratkilometer und bietet abwechslungsreiche Landschaften, die vom Amazonas-Regenwald bis zu den geschäftigen Städten Sao Paulo und Rio de Janeiro reichen. Surinam liegt an der Nordostküste Südamerikas und ist mit einer Fläche von etwa 163.820 Quadratkilometern das kleinste unabhängige Land des Kontinents. Trotz ihrer unterschiedlichen Größe trägt jede südamerikanische Nation zum lebendigen kulturellen Mosaik und zur natürlichen Schönheit des Kontinents bei und prägt seine Identität.